Deutsches Schnellboot   S10

Deutsches Schnellboot   S10

Das erste Deutsche Serien-Schnellboot

1932 wurde das von der LÜRSSEN-Werft in BREMEN-VEGESACK erbaute Wachboot "W1" in "S1" umbenannt. In Veröffentlichungen aus- und inländischer Marinezeitschriften wurden die besonderen Eigenschaften gerade dieses Bootes lobend herausgestellt:

-- Seefähigkeit wegen des Rundspantes
-- 2 Torpedo-Rohre, abschließbar über Bug voraus
-- 2 Reserve-Torpedos zum Nachladen der Bugrohre, an Deck liegend
-- großer Fahrbereich bei überdurchschnittlich hoher Geschwindigkeit

"S1" war noch mit 3 Benzin-Hauptmotore - direkt auf 3 Propeller wirkend - ausgestattet; dadurch aber stets brandgefährdet. Den entscheidenden Fortschritt bezüglich der Brandsicherheit brachte der Einbau von Schnell-Läufer-Dieselmotoren ab S-Boot "S6". Mit der schwereren Dieselmotoranlage - es wurden anfangs 3 x 900/1350 PS Dieselmotore eingebaut - wuchsen auch die äußeren Abmessungen und damit die Typverdrängung von "S1" 58ts über "S5" 68ts nach "S10 mit 95 ts.

"S10" - aus der S-Bootserie "S7" bis "S13" erreichte Geschwindigkeiten von 35 kn Dauer - und 36,5 kn Kurzhöchstgeschwindigkeit.

Neben den Einbau der Diesel-Schnell-Lauf-Motoren von MAN und MERCEDESBENZ, alle im Bereich von 900/1400 PS, war die Verdrängung der Vorschiffsform - Einbau von Knickspanten im Vorschiff ab "S7" der entscheidende Fortschritt im S-Bootsbau allgemein.

Motorisch erwiesen sich die MERCEDES-Dieselmotoren als äußerst robust und schnellboot-tauglich. Ein Seetörn von 500 Meilen erbrachte den Nachweis der Standfestigkeit im rauhen Alltagsbetrieb. Die MERCEDES-Dieselmotoren wurden danach die Standardmotoren aller deutschen S-Boote bis Kriegsende 1945.

1935 wurden die LÜRSSEN-Boote der S-Serie zur 1. S-Boot-Flotille formiert und in Kiel stationiert.

"S10" selbst überstand den Krieg glückhaft und unversehrt. Es wurde 1945 die Beute der US-NAVY, die das S-Boot an Norwegen verkaufte, wo "S10" unter norwegischer Flagge als "BRAND" noch bis 1950 im aktiven Marinedienst stand.

Technische Daten S10 ( S10 bis S13 ):

Länge: 32,4 m
Breite: 4,9 m
Höhe: 2,8 m
Motoren: 3 Daimler MB502 Diesel-V-Motor(2x8)
Höchst-Leistung: 3 x 1320 PS
Höchst-Geschwindigkeit: 35 sm
Fahrbereich: 600 sm
Bewaffnung: 2 + 2 Torpedos
Artillerie: 2cm Flak38 in Sockellafette, dreiachsig
1 MG34

Technische Daten Modell:

Maßstab 1:30
Länge über alles: 107,8 cm
Breite über alles: 16,3 cm
Antrieb: 3 x E-Motor über Getriebe
Propeller: 3 x Rennschraube 2-flüglig
Steuerung: 3 Ruder
Modell-Geschwindigkeit: 10 bis 12km/h

Schiffsmodellbauclub Nürnberg e.V.

 schnellboot.net

Schnellboote     S10     S80     S90

test thumbs